Mähen mit der Sense

Mit der Sense mähen zu können, wollte ich unbedingt lernen! Warum? Zum einen, weil ich es toll finde eine Wiese ganz ohne Rasenmäher mähen zu können – ohne Abgase und ohne Batterie. Zum anderen würde der Rasenmäher bei einer Wildblumenwiese ohnehin kapitulieren. Die Sense hat zusätzlich noch den Vorteil, dass die Mahd nicht zu kurz wird, man gezielt Pflanzen stehen lassen kann und auch steile Hänge gemäht werden können. Die eigene Fitness kommt beim Schwingen der Sense natürlich auch nicht zu kurz.

Sich für eine Wildblumenwiese und gegen einen Rasen zu entscheiden hat übrigens viele Vorteile – eigentlich nur Vorteile. Im Gegensatz zum Rasen muss man eine Wildblumenwiese kaum pflegen. Denn man braucht sie nicht zu düngen und muss sie nur einmal im Jahr mähen – weniger Arbeitsaufwand geht nun wirklich nicht! Darüber hinaus finden Insekten hier Nahrung und keine grüne Wüste vor. Und so eine Wildblumenwiese kann man auch ganz hervorragend in der Küche gebrauchen! Salate, Suppen, Tees und Co. werden mit den richtigen Wildkräutern erst richtig schmackhaft!

Außerdem ist sie wunderschön anzuschauen und sie klingt so toll – summ, summ, summ.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.